Herzlich Willkommen bei unserer Ortsgruppe Altmünster!

GRÜNDUNG war im Jahre 1960, erster Obmann Insp. Anton Pree. Bei der ersten Jahresversammlung konnte er schon 30 Mitglieder vorweisen. Diese Zahl stieg stetig, bis im Jahre 1977 die Höchstzahl von 320 Mitgliedern erreicht wurde. Durch die Neugründung der Ortsgruppe Neukirchen in unserer Gemeinde sank diese Zahl im Jahre 1978 auf 180 ab. Zur Zeit haben wir 198 Mitglieder (Stand 31.10.2019).

Unser Ziel ist, unsere Mitglieder geistig und körperlich solange wie möglich aktiv zu halten und bieten ihnen dazu entsprechende Möglichkeiten.

 

UNSERE GLEICHBLEIBENDEN AKTIVITÄTEN:

 

Jeden Donnerstag im Monat gemütliches Beisammensein (Kaffeerunde, div. Kartenspiele usw.) Pfarrheim 14 Uhr. Jeden 1. + 3. Montag im Monat Kegeln in der Altmühle 18 Uhr (aber Januar bis April jeweils Mittwoch).
Jeden 2. + 4. + 5. Montag im Monat Asphaltstockschießen in der Stockhalle Pinsdorf 18 Uhr.
Jeden 3. Freitag im Monat Singen im Pfarrheim Marktstraße 19 Uhr.

 

WEITERE AKTIVITÄTEN siehe unter Veranstaltungen und Rückblicke.

 

NÄHERES VON UNSERER GEMEINDE:

 


GEOGRAFIE: Altmünster liegt auf 442 m Höhe (Ort) im nördlichen Salzkammergut und gehört traditionell zum Traunviertel. Das Gemeindegebiet reicht von der westlichen Gipfelregion des Höllengebirges (Hochlecken und Brunnkogel, 1.708 m) bis zum Gmundner Strandbad. Der westliche Gemeindeteil hat Mittelgebirgscharakter und grenzt an die östlichen Gemeinden des Attersees. Der Hauptort Altmünster liegt direkt am Traunsee. Die beiden größten Ortschaften Neukirchen und Reindlmühl liegen im Aurachtal. Oberhalb des Traunsees erstreckt sich eine ausgedehnte Wiesenlandschaft bis zu den waldreichen Erhebungen im Hinterland (Gmundnerberg, Grasberg, Richtberg). Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 14,2 km, von West nach Ost 11,5 km. Die Gesamtfläche beträgt 79 km². 48,1 % der Fläche sind bewaldet, 35,4% der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt. Ortsteile der Gemeinde sind: Altmünster, Eben, Ebenzweier, Eck, Gmundnerberg, Grasberg, Mühlbach, Nachdemsee, Neukirchen, Reindlmühl.

 

GESCHICHTE: Ein Ort am Traunsee wird erstmals im Jahr 909 als Standort eines "monasterium" namens "Trunseio" erwähnt. Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Altmünster ist seit 1850 selbständige Gemeinde. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs. Am 9. Juni 1952 erfolgte die Erhebung zur Marktgemeinde.

 

SEHENSWÜRTIGKEITEN: Hallenkirche (1470-80) vor 1600 als "Münster" bezeichnet mit Hochaltarbild von J.Sandrart, (1636), mit Altarplastik in der Allerheiligenkapelle (1818), Grabmal von Adam Graf Herberstorff, in der Beichtkapelle 6-teilige barocke Weihnachtskrippe aus der Werkstatt von J.G. Schwanthaler (18.Jh.); Kalvarienbergkirche (1844-46); Schloss Ebenzweier (17.Jh., 1846 um-gebaut); Viechtaler Heimathaus; Eggerhaus (hist. Bauernhaus, 1503); Oldtimermuseum; Skigebiet am Fuße des Hochlecken; wunderschön gelegenes Solar-Freibad.

 

Kontakt